Grüner Tipp: Rad fahren in der Region

Rund um Kartoffeln. Kartoffeln rundum.


Die Kartoffeltour ist für den Feinschmecker unter den Rad-Begeisterten, denn neben dem landschaftlichen Augenschmaus bietet diese Strecke auch eine delikate Vielzahl an Gaststätten, mit typisch bayerisch-schwäbischer Küche.

Wenn Sie sich auf die Spuren der 10 auf der Strecke verteilten Gasthöfe begeben, können Sie sich Ihren Einstiegspunkt natürlich selbst aussuchen, genauso wie das Menü oder den Salat, den Sie sich nach einer erfolgreichen Runde durch die vier Landkreise Günzburg, Augsburg, Neu-Ulm und das Unterallgäu „rädlich“ verdient haben.

Die Kartoffelwirte entlang der Strecke:
– Landgasthof Waldvogel in Leipheim
– Gasthof Zahler in Röfingen
– Gasthof Adler in Ziemetshausen
– Gasthof Traube in Fischach
– Gasthof “Zum Adler” in Mittelneufnach
– Landgasthof Kreuz in Kirchheim
– Gasthof zum Schwanen in Oberkammlach
– Gasthof Laupheimer in Günz
– Gasthof Lamm in Heimertingen
– Landgasthof Hirsch in Finningen

Bild: RMG

Die 7-Schwaben-Tour ist eine nur im Uhrzeigersinn ausgeschilderte und befahrbare Rundtour.

Diese Radtour zeigt Ihnen Mittelschwaben abseits gängiger Radrouten. Beginnen Sie Ihre Tour in Augsburg und dieser unvergleichliche Radweg befördert Sie um die idyllische Landschaft des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder. Außerdem haben Sie auf dieser Radtour die Möglichkeit, Ihre Reise zu erweitern, da der Streckenverlauf fast immer identisch zum Mindeltal-Radweg verläuft oder in Tussenhausen und Pfaffenhofen die Zusam-Tour kreuzt.

Bild: Regionalmarketing Günzburg GbR

Ausgangspunkt der Via Julia ist das römisch geprägte Günzburg.


Von dort aus beginnt die historische Streckenführung mit Inhalten zur römischen Geschichte rund um Guntia, welche sich am Verlauf der Römerstraße orientiert, und endet in Salzburg. Zugegeben, Romeo würde nicht mehr dazu kommen, umso wichtiger, dass Sie sich die Via Julia nicht entgehen lassen. Wussten Sie, dass zu damaliger Zeit Günzburg (Gontia) einer der wichtigsten Straßenknotenpunkte der römischen Provinz Raetien war? Nach dieser Radtour wissen Sie‘s – und so Einiges mehr.

Bild: otoping/Fotolia

Die Via Danubia startet in Günzburg und führt Sie über ca. 70 km bis kurz vor Donauwörth

Die Via Danubia Tour bietet Ihnen Gelegenheit sich tief in die Materie der Römer hineinzuversetzen. Entweder mit einer ausdauernden Tour, in der Sie alles mitnehmen oder Sie unternehmen auf der angenehmen Streckenführung mit der ganzen Familie eine kleine Römer-Tour, die jedem Spaß macht!

Bild: Fuoad Vollmer Werbeagentur

Die abwechslungsreiche Streckenführung der großen Runde führt einmal rund um Günzburg.

Eine gelungene Verbindung zwischen Kultur- mit Naturgenuss. Unterwegs bieten sich spektakuläre Ausblicke auf die historische Altstadt. An den zahlreichen Seen und den Flüssen Donau, Nau und Günz kommen Wasserratten auf ihre Kosten. Ein besonderes Naturerlebnis ist der LIFE-Erlebnisweg Mooswaldsee mit dem Vogelbeobachtungsturm. Tierfreunde können aber auch einen Abstecher zu den Alpakas im Donaumoos machen. Viele Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten an der Strecke laden zu einer Pause ein. Zurück von dem Ausflug in die Natur bietet sich ein Besuch in einem der zahlreichen Eiscafés rund um den Marktplatz an. Bei Cappuccino und Gelato kann man das Treiben in den Gassen beobachten und fühlt sich fast wie in „Bella Italia“.

Bild: Philipp Röger

Diese Rundtour punktet mit ihrer familienfreundlichen Streckenführung.

Ein Highlight auch für die ganz kleinen Radfans. Von der Stadtmitte geht es, abseits lebhafter Verkehrsströme, durch die Günzaue zum Naherholungsgebiet Hagenweide. In Wasserburg erwartet der Bio-Bauernhof Bertelemühle die kleinen Radfahrer, bevor es weitergeht zum Birketweiher mit Naturerlebnispfad. Zahlreiche Spielplätze entlang der Strecke bieten sich für einen Zwischenstopp an. Zurück in der Altstadt endet die Rundtour an einer der schönsten Rokokokirchen Süddeutschlands, der Günzburger Frauenkirche. Für alle Kids, die noch mehr zur Geschichte Günzburgs erfahren möchten, gibt es die Stadtrallye „Junge Entdecker unterwegs“ kostenlos in der Tourist-Information.

Bild: Philipp Röger

Vom Günzburger Bahnhof zum Freizeitpark LEGOLAND Deutschland.


Kurz, eben und perfekt für die Kleinen. Die LEGOLAND Route beginnt am Bahnhof Günzburg und führt über den Marktplatz, wo man sich in einem der vielen Cafés & Gaststätten stärken kann. Nachdem man das Zentrum verlassen hat, folgt eine Strecke durch eine wohltuend ruhige Kultur- und Naturlandschaft. Nach der Ruhe folgt der Sturm… oder in diesem Falle das verspielte LEGOLAND Deutschland Resort. Denn hier gibt es für jedes Alter etwas zu entdecken. Besuchen Sie auch die Tourist-Information am LEGOLAND Deutschland Resort und holen Sie sich Ihre Tipps!

Wasserspuren – Na(s)sowas

54 km lange Rundtour über Elchingen, Langenau, Leipheim und durch das landschalftlich reizvolle Bibertal.
Seichtes Gewässer und unbeschwerte Fahrten entlang der Donau, mit der Möglichkeit sich die Klosterkirche und den Klostergarten in Elchingen zu Gemüte zu führen und vielerorts einzukehren. Sie finden über diese Tour Anbindungen an den Lonetalweg.

Rundtour durch das Donaumoos ab Leipheim


Ausgangspunkt dieser Tour ist die Stadt Leipheim. Rechts entlang der Donau und dann auf ruhigen Nebenstraßen geht es zunächst nach Riedheim. Immer wieder begleitet von Alleen und Kopfweiden, führt der Weg durch die weitläufige Moorlandschaft. Leicht bergauf und bergab geht es über Rammingen nach Lindenau. Nach der Talfahrt durch den Wald hat man Gelegenheit, kurz nach rechts zu den Höhlen des „Hohlenstein“ abzubiegen. Berühmte Funde, wie der „Löwenmensch“, haben diese Höhlen bekannt gemacht. Nach Überquerung der Lone, führt der Weg rechts entlang des Waldrand bis zur Landstraße und weiter rechts zum Radweg nach Stetten. Hier lohnt sich natürlich ein Abstecher zur Vogelherdhöhle, in der zahlreiche Mammutelfenbeinplastiken gefunden wurden. Von Stetten aus verläuft die Tour auf verkehrsarmen Nebenstraßen und auf Feldwegen am Wald entlang nach Niederstotzingen. Weiter geht es über Riedhausen bis kurz vor Günzburg. Über einen Abzweig nach rechts gelangt man schließlich entlang der Donau zurück nach Leipheim.

Auf der Energie-Quiztour Radel- und Quizspaß verbinden

Schwingen Sie sich – ganz klimaneutral – auf’s Fahrrad, laden Sie die neue Donautal-Quiztouren-App herunter und los geht’s.

Das Schwäbische Donautal hat ein Quiz-Duell aufgelegt – mobil und multimedial. Das Thema: Die Energiewende. Denn die ist in aller Munde – allerdings immer als abstraktes schwergängiges Thema.

41 Kilometer lang und leicht ist die Fahrradtour, auf der eine Menge Wissen vermittelt wird – über das Smartphone oder das Tablet. Einsteigen kann man überall entlang der beschilderten Strecke zwischen Lauingen, Gundremmingen, Offingen und Gundelfingen. Dort befinden sich auch die Quizpunkte, an denen Wissen vermittelt und gleich wieder abgefragt wird. Spielerisch, mit Humor und guten Geschichten. Und weil man schwer in ein Atomkraftwerk oder eine Biogas-Anlage hineinschauen kann, gibt es kurze Clips zu Technik und Funktion der Unternehmen. Erhältlich per QR-Code, direkt an Ort und Stelle.

Bild: Donautal-Aktiv e.V.
Tipps und Tricks rund ums Heizen mit Holz - bis zu 50% Brennholz sparen und gleichzeitig die Schadstoffemissionen verringern

Profitieren Sie als Bürgerin und Bürger des Landkreises Günzburg und erhalten Sie 25% Rabatt auf Ihren Ofenführerschein! Einmal kaufen, immer Zugriff auf den Kurs haben – inklusive Wissensupdates.

Skip to content